New Counterpoints – „Liebe, Mystik und Religion“ – Barockmusik trifft Neue Musik

Donnerstag / 16.Oktober 2008

New Counterpoints –
„Liebe, Mystik und Religion“ – Barockmusik trifft Neue Musik

Beginn 19:30

Werke von Händel, Corbett, Janson, Gubaidulina, Harizanos

Irene Kurka, Sopran
Burkart Zeller, Violoncello

Die Sopranistin Irene Kurka und der Cellist Burkart Zeller präsentieren weltliche Arien von Händel, Vertonungen des Talmud von Sidney Corbett, transzendente Rilke-Texte, vertont von Erik Janson, und Gubaidulinas „Brief an die Dichterin Rimma Dalos“, ein Stück über die Seele. Die beiden Künstler werden das Konzert moderieren.
Dieses Konzert ist eine Kooperation von Maxhaus und Musik 21 e.V.

 

Irene Kurka erhielt ihre Gesangsausbildung an der Musikhochschule München bei Frau Prof. Reri Grist, an der Meadows School of the Arts, SMU, Dallas, bei Prof. Barbara Hill-Moore und an der University of British Columbia, Vancouver bei Prof. Nancy Hermiston. Die Sopranistin wurde mit mehreren Preisen und Stipendien ausgezeichnet.
Vor allem in der zeitgenössischen Musik ist sie eine gefragte Solistin. Zahlreiche Komponisten schreiben und widmen ihr Stücke, nicht zuletzt für Rundfunkaufnahmen mit dem BR, dem SWR, dem Concertzender Amsterdam oder dem Deutschlandradio. So wirkte sie bei Uraufführungen von Michael Denhoff, Karola Obermüller, Moritz Eggert, Charlotte Seither, Jan Müller-Wieland, Peter Koeszeghy, Stefan Heucke, Jürg Frey u.a. mit. Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 trat sie in der von André Heller konzipierten Reihe „Globusklänge“ in München auf, wo sie „Ballack, du geile Schnitte“ von Moritz Eggert uraufführte. Im Mai 2007 sang sie alle Sopranrollen in der Uraufführung „Rotkäppchen lauf“, welches eine Kooperation zwischen dem Theater Osnabrück und dem A.DEvantgarde-Festival München – Festival für Neue Musik ist.

 

Burkart Zeller (Violoncello), geboren 1971, studierte in Freiburg, den USA und Düsseldorf, wo er seine Ausbildung bei Prof. Johannes Goritzki mit dem Konzertexamen abschloss. Seine Konzerttätigkeit hat zwei Schwerpunkte, die zeitgenössische Musik, sowie die Aufführungspraxis mit historischen Instrumenten. Konzertreisen mit dem European Baroque Orchestra durch viele Staaten der EU, Arbeit mit verschiedenen anderen Ensembles (Quadrus, das neue Orchester,…) CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen zeugen von seinem Barockcellospiel. In der neuen Musik sind ihm die direkte Zusammenarbeit mit Komponisten und die Improvisation besonders wichtig. Neben seinem Solorepertoire spielt er mit dem e-mex Ensemble, ensemble notabu, ensemble horizonte, etc. Auch hier machte er Rundfunkaufnahmen mit dem WDR, dem Deutschlandfunk, Radio Bremen, etc., sowie verscheidene CD-Aufnahmen und tritt bei nationalen wie internationalen Festivals auf.

Weitere Informationen finden Sie unter www.maxhaus.de

Maxhaus Düsseldorf
Schulstraße 11

Tasten08

Tasten08

Klaviermusik des 21. Jhs. aus NRW Düsseldorf – Münster

Sonntag / 24. August 08 | Forum – Stilwerk Düsseldorf
Sonntag / 21. September 08 | cuba cultur Münster

Eintritt 15 €/ermäßigt 10 € (Festivalkarte)

15:00/16:00/17:00 Uhr:
Udo Falkner (Düsseldorf)
Bernd Wiesemann (Düsseldorf)
Clemens Rave (Münster)

19:00/20:00 Uhr:
Jan Gerdes (Düsseldorf)
ensemble:hörsinn (Münster)

ab 21:00 Uhr:
electronic lounge mit
Erol (Düsseldorf) & Jean-Michel (Münster)

Werke von C. Banasik, G. Becker, A. Beuger, O.G. Blarr, M. Bongartz, S. Corbett,
S. Froleyks, P. Gahn, G. Hajdu, E. Hüppe, R. Juelich, G. Kampe, M. Trojahn,
M. Wolters, K.-H. Zarius, u.a.

Initiativen, PianistInnen und ein Ensemble aus Düsseldorf und Münster präsentieren in Zusammenarbeit mit einem deutschen Klavierbauer aktuellste Klaviermusik. Dieses Festival gibt einen Einblick in die Vielfalt der zeitgenössischen Musik-Szene in beiden Städten und wird zu einem Treffen der Kulturschaffenden aus zwei Regionen. Vorgestellt werden Werke, die von KomponistInnen aus der Region gemeinsam mit den PianistInnen erarbeitet und zu einem großen Teil sogar für diese geschrieben wurden. Abgerundet wird dies durch weitere Kompositionen, welche für die jeweilige Musikszene mit ihren PianistInnen in besonderer Verbindung stehen, ein musikalisches Heimatgefühl aufkommen lassen.

Weitere Informationen: Tasten 08 Programm

Veranstalter:
musik21 e.V. – Bechstein Centrum Düsseldorf – ensemble:hörsinn

www.bechstein-centren.de
www.ensemble-hoersinn.de

mit freundlicher Unterstützung durch:
Deutschen Musikrat, Stilwerk Düsseldorf, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

„surroundings – reflexion K“ Räume, Flächen und Momente

Freitag / 20.Juli 2007 – „surroundings – reflexion K“
Räume, Flächen und Momente
zeitgenössische und traditionelle Musik aus Japan und Deutschland

Beginn 19:00

Ensemble Reflexion K:
Flöte: Beatrix Wagner
Violoncello: Gerald Eckert
Akkordeon: Eva Zöllner
Schlagzeug: Stefan Kohmann

Programm:
Gagaku: „Hyôjô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Gerald Eckert: „Nachtbogen“ (2001) für Altflöte und Violoncello
Gagaku: „Sôjô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
KAWAKAMI Noriko: „FU-IN“ (1979) für Flöte, Violoncello und Marimba
Erik Janson: „Coeur de l´éternelle“ (2002) für Akkordeon, Violoncello, Schlagzeug Uraufführung
KONDÔ Jô: „Twain“ (2001) für Flöte und Vibraphon
Gagaku: „Banshikichô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Peter Gahn: „ink, colours and gold on paper II+III – surroundings 2“ (2005/6)
für Flöte, Akkordeon, Violoncello, Schlagzeug

Japanisches Kulturinstitut (The Japan Foundation)
Universitätsstraße 98, 50674 Köln, http://www.jki.de
Veranstalter: Japanisches Kulturinstitut
in Kooperation mit musik21 e.V. und der Kölner Gesellschaft für neue Musik

„surroundings – reflexion K“ Räume, Flächen und Momente

Donnerstag / 19.Juli 2007 – „surroundings – reflexion K“
Räume, Flächen und Momente
zeitgenössische und traditionelle Musik aus Japan und Deutschland

Einlass 19:30 – Beginn 20:00

Ensemble Reflexion K:
Flöte: Beatrix Wagner
Violoncello: Gerald Eckert
Akkordeon: Eva Zöllner
Schlagzeug: Stefan Kohmann

Klangregie: Markus Bongartz, Yasuko Yui

& DJ Doogie Playground

Programm:
Gagaku: „Sôjô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Gerald Eckert: „Nen VII“ (2007) für Flöte, Violoncello und Zuspielband
Gagaku: „Hyôjô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Erik Janson: „Coeur de l´éternelle“ (2002) für Akkordeon, Violoncello, Schlagzeug, Uraufführung
Gagaku: „Banshikichô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Peter Gahn: „ink, colours and gold on paper II+III – surroundings 2“ (2005/6)
für Flöte, Akkordeon, Violoncello, Schlagzeug

– Pause –

Yasuko Yui: „1+33 lights“ (2005) für 2-Kanal-Elektronik
Markus Bongartz: „Der Himmel des Baal“ (2004) für Flöte, Violoncello, Zuspielband

aktuelle elektronische Musik mit DJ Doogie Playground

BUDDHA BAY
Berliner Allee 46, Düsseldorf, www.buddha-bay.de
mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Landeshauptstadt Düsseldorf, Buddha Bay
weitere Informationen

„surroundings – reflexion K“ Räume, Flächen und Momente

Dienstag / 10.Juli 2007 – „surroundings – reflexion K“
Räume, Flächen und Momente
zeitgenössische und traditionelle Musik aus Japan und Deutschland

Beginn 19:30

Ensemble Reflexion K:
Flöte: Beatrix Wagner
Violoncello: Gerald Eckert
Akkordeon: Eva Zöllner
Schlagzeug: Stefan Kohmann

Klangregie: Markus Bongartz, Yasuko Yui
Moderation: Peter Gahn

Programm:
Gagaku: „Hyôjô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Noriko Kawakami: „FU-IN“ (1979) für Flöte, Violoncello und Marimba
Gagaku:
„Sôjô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Yasuko Yui:
„1+33 lights“ (2005) für 2-Kanal-Elektronik
Markus Bongartz:
„Der Himmel des Baal“ (2004) für Flöte, Violoncello, Zuspielband

– Pause –

Gerald Eckert: „Nen VII“ (2007) für Flöte, Violoncello und Zuspielband
Gagaku: „Banshikichô no chôshi“ (traditionell japanisch) Fassung für Akkordeon
Peter Gahn: „ink, colours and gold on paper II+III – surroundings 2“ (2005/6)
für Flöte, Akkordeon, Violoncello, Schlagzeug, Deutsche Erstaufführung

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Saargemündener Straße 2, 14195 Berlin, http://www.jdzb.de
Veranstalter: Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
in Kooperation mit musik21 e.V. und Japanischem Kulturinstitut Köln

Go guitars… asia – Seth Josel

Sonnstag / 03.Juni 2007 – „Go guitars… asia – Seth Josel “
Beginn 17:00

Seth Jose: Gitarre solo

Programm:
Makiko Nishikaze:
St. Michael’s Garden (2005)
Paul Newland: Essays in Idleness (2001) (Deutsche Erstaufführung)
Toshio Hosokawa: Serenade (2003)
Klarenz Barlow: …until… (Version #7) (1980) für Akustikguitarre mit Stahlsaiten und Bordun

-Pause-

Jo Kondo: Calamintha (2000)
Toru Takemitsu: Folios I,II,III (1974)

Kulturbahnhof Eller
Vennhauser Allee 89, Düsseldorf, www.kultur-bahnhof-eller.de
weitere Informationen